Slipstream verweigert Cannondale beendet Sponsoring

06.06.2017 0
Cannondale-Drapac-Besitzer Slipstream Sports hat verweigert, dass sie ihren Primärsponsor, den Fahrradhersteller Cannondale, verlieren wollen, gibt aber zu, dass sie aktiv nach neuen Sponsoren suchen, um ihr Budget zu erhöhen Cannondale radtrikot.
 
Ein Bericht über die spanische Website Zikloland sagte, dass Cannondale beschlossen hatte, viele ihrer Sponsoring-Aktivitäten zu reduzieren, was bedeutet, dass sie sich von ihrer Unterstützung des Teams etwas zurückziehen würden. Allerdings sagt die Slipstream Sports Organisation, dass dies nicht der Fall ist. Sie fügen hinzu, dass Budgetbeschränkungen sie gezwungen haben, einige Aspekte, die ihr Rennen umgeben, zu verkürzen, weshalb sie nach einer zusätzlichen finanziellen Unterstützung suchen.
 
"Cannondale ist nicht nur ein Sponsor des Teams, sondern auch ein wichtiger Besitzer von Slipstream Sports", sagte das Team Cyclingnews in einer schriftlichen Erklärung. "Und während Cannondale als größter finanzieller Unterstützer anfangen will, suchen wir aktiv nach weiteren Sponsoren. Das Budget des Teams ist extrem begrenzt und seit mehreren Jahren Kürzungen in Bereichen wie Sportwissenschaft und aerodynamische Tests Das richtige Maß an Unterstützung für unsere Reiter, werden wir auch weiterhin nach einer weiteren Unterstützung suchen. "
 
Die Holdinggesellschaft Slipstream Sports ist seit über einem Jahrzehnt Teil des Sports und hat im Jahr 2009 mit dem Garmin-Team in die WorldTour gewechselt. Das Team fusionierte im Jahr 2014 mit dem Cannondale-Kader, mit dem Hersteller, der das Unternehmen kaufte WorldTour Lizenz. Im vergangenen Jahr kam Drapac an Bord und wurde ein Besitzer von Slipstream und brachte mehrere Fahrer vom Pro Continental Team mit, die sie gesponsert hatten.
 
Im vergangenen Monat beendete Cannondale-Drapac eine lange WorldTour-Win-Dürre und gewann eine Bühne der Tour of California mit Andrew Talansky. Es folgte schnell eine Sekunde, mit Pierre Rolland einen emotionalen Sieg beim Giro d'Italia. Sie sitzen jetzt in der WorldTour-Rangliste und werden hoffen, dass sie den Lauf des Erfolges mit Talansky fortsetzen können, um das Team am Criterium du Dauphine dieses Wochenende und die Tour de France im nächsten Monat zu führen.