Radfahren: Fabio Oliveri und Erica Magnaldi unterzeichnen den Gr

10.05.2017 0
 
Die Savonese Oliveri und die cuneous Magnaldi unterzeichnen das Goldblatt der Langarola Granfondo. Über 300 Starter. Der Turin Rodman Azimut gewinnt unter den Firmen.
 
Es ist der Savonese Fabio Oliveri, um die 2. Auflage von Granfondo San Maurizio 1619 zu sichern, die auf den beiden Begleitpersonen fliegt, entkam weniger als 5 Kilometer von der Ankunft entfernt.
 
In der Frauen-Rennen ist Erica Magnaldi cuneous, um den Sieg zu gewinnen. Es waren mehr fahrradbekleidung als 300 Radfahrer, die sich am Sonntag, den 7. Mai im Zentrum von Santo Stefano Belbo befanden, den Weg der 2. Auflage von Granfondo San Maurizio 1619, den Großvater, der vom Relais San Maurizio 1619 gefördert und gesponsert wurde.
 
Unter ihnen sind Virginia Tiraboschi, der Geschäftsführer der Einrichtung, die nicht sportlich am Rennen teilnehmen wollten. Der 115 Kilometer lange Pfad entstand zwischen den wunderschönen Hügeln von Langhe und Roero, die eine Höhe von 1400 Metern verdeckten.
 
Das Rennen beginnt mit einem starken Versuch von Stefano Scaliti, die Gruppe in seinem Lauf zu verlassen, was es gelingt, die Lücke erst am Ende des ersten Aufstiegs zu schließen. Im nächsten Abstieg schläft die Lauffläche ein, so dass nach ein paar Kilometern die Gruppe der Tracker wieder mit dem Rennkopf verbunden ist. Jetzt ist auch die erste Frau, Erica Magnaldi, Teil des Rennens. Das Rennen geht weiter auf einer wallonischen Strecke, aber es hat keine solchen Aufstiege, um eine effektive Auswahl zu betreiben, um die Läufer dazu zu zwingen, zu springen und gegen den Wechsel zu versuchen, eine Auswahl zu treffen. Leider, aber bei siebzig Kilometern, beim Verlassen des Provinzials, um nach Neive zu gehen, in Baraccone, die Entfernung eines Pfeils am Kreisverkehr macht die Richtung der beiden Fahrräder, die die Gruppe aus dem Weg für fast zwei Kilometer und zwingen Er zu einer hinter der Front. Jetzt sind die Karten gemischt und ein Versuch, zum neuen Profil zurückzukehren, ist unmöglich. Der neue Rennkopf geht kompakt, weil jetzt keine Steigungen vorhanden sind, um aus der Gruppe entkommen zu können. Wenn sie fünf Kilometer bei der Ankunft verpassen, versuchen Fabio Oliveri, Gianluca Pautrie und Stefano Scaliti zu entkommen, in Absicht folgen. Es gibt keine Notwendigkeit, das Rennen in der letzten Runde zu lösen, wo die letzte Kurve, 150 Meter von der Ziellinie, begünstigt Oliveri, wer kann gewinnen, dass zehn Meter, die genug sind, um unter dem Banner der Ankunft mit erhobenen Armen passieren, In Vor Pautrie und Scaliti.
 
Es gibt keine Geschichte in der Frauen-Rasse, die in der Tat die soziale Rasse des Teams De Rosa Santini, mit der starken Erica Magnaldi, dass trotz der Kreisverkehr Chaos kommt bei der Ankunft in der 25. absoluten Position, Hinter ihr die Pinerolese Valentina Picca. Ich bekomme Hand in Hand für Sabrina De Marchi und Annalisa Prato, die jeweils den dritten und vierten Platz verdienen. Die Pasta-Party und Preise fanden in der bezaubernden Umgebung von Relais San Maurizio 1619 statt, wo Immobilien und Institutionen in protokollarische Preise aufgeteilt wurden.
 
Unter den Firmen ging der Sieg zum Turin Rodman Azimut Squadra Corse, der Cuneo Gs Passatore vorausging, während Milans Team De Rosa Santini das Podium beendete.