Das soziale Netzwerk, das Planern hilft, Fußgänger und Radfahrer

01.12.2017 0
Fußgänger und Radfahrer sind für Verkehrsplaner bekanntlich schwierig zu zählen und zu kartografieren. Dies beginnt sich zu ändern - nicht wegen eines Quantensprunges in Umfragen oder Sensoren, sondern wegen der Fitness-Themen der sozialen Medien.
 
In der vergangenen Woche veröffentlichte Strava, ein soziales Netzwerk für Sportler, seine Global Heatmap mit mehr Daten und besserer Grafik. Die interaktive Karte zeigt mehr als 1 Milliarde Reisen, die Stravas Millionen von Mitgliedern unternommen haben, von denen 80 Prozent von außerhalb der Vereinigten Staaten kommen. All diese Daten machen eine detaillierte globale Karte der Fahrten zu Fuß, mit dem Fahrrad und mit anderen alternativen Verkehrsmitteln möglich. Und all diese Informationen werden von Verkehrsplanern eingesetzt.
 
Die Global Heatmap bietet einen ziemlich unverblümten Eindruck von den verkehrsreichsten Verkehrskorridoren, aber sie ist nur das öffentliche Gesicht einer Fülle von Daten darüber, wie sich Fußgänger und Radfahrer bewegen. Die erste Iteration der Global Heatmap brachte so viele Aufrufe von Planern und Aktivisten mit sich, dass das Unternehmen diese Forschung in ein Daten-Toolkit namens Strava Metro investierte. Heute wird das Toolkit von 125 Organisationen auf der ganzen Welt verwendet, einschließlich der Transportabteilungen in Colorado, Utah, Texas, Florida, New Hampshire und Vermont.
 
"Viele Transport- und Planungsabteilungen haben uns mitgeteilt, dass sie wirklich nicht sehr viele Daten zum Fahrrad- und Fußgängerverhalten haben. Sie müssen tiefer in das eintauchen, was die Heatmap zeigt, um für eine bessere Infrastruktur zu werben ", sagt Brian Devaney, Marketingleiter bei Strava.
 
Sowohl Heidi Goedhart, aktive Transportleiterin von Utah DOT, als auch Joseph Santos, ein Verkehrssicherheitsingenieur bei Florida DOT, wiederholten dies. "Es ist sehr schwierig für uns, Herkunft und Ziel zu verstehen, und auch, wie lange diese Reisen dauern, denn wenn wir Daten aus Punktquellen sammeln, fehlt uns der Rest des Bildes", sagt Goedhart. Durch das Anzeigen vollständiger Fahrten bieten die Daten von Strava eine viel differenziertere Ansicht des Fußgänger- und Radfahrverhaltens als andere Datenquellen, die den Planern normalerweise zur Verfügung stehen. UDOT, das erst im März eine Partnerschaft mit der Strava Metro eingegangen ist, hat aufgrund der neuen Informationen bereits einige Straßen- und Kreuzungskonzepte geändert. "Es ersetzt Anekdote durch Daten", sagt Goedhart.
 
Die meisten Planungs- und Richtlinientypen werden sich auf die Daten von Fußgängern und Fahrrädern konzentrieren, aber die Global Heatmap zeigt auch Fahrten auf dem Wasser oder Schnee, die eine viel breitere Palette von Aktivitäten mit weitaus weniger Datenpunkten darstellen. In diesem Sinne könnte gesagt werden, dass die Karte Reisen nach Medium und nicht nach Mode darstellt. Der Beinfilter beispielsweise unterscheidet nicht zwischen Gehen und Joggen. Der Wasserfilter zeigt alle Arten von Wassersport, einschließlich Schwimmen, Segeln und Kite-Boarding. Und der Schneefilter hebt Ski- und Snowboard-Hotspots wie die Sierras und die Alpen hervor, zeigt aber auch einige Irrfahrten in der Innenstadt von Los Angeles.